Pressemitteilungen

Sobald man die Zeitung aufschlägt, sieht man sie bereits. Sobald man die Nachrichten einschaltet, wimmelt es nur von ihnen. Die Rede ist hierbei von Pressemitteilungen. Pressemitteilungen sind aus der heutigen Medienwelt nicht mehr wegzudenken. Denn eine neue Pressemitteilung bedeutet auch eine neue Information und wie wir wissen, sind Informationen in der modernen Zeit das wichtigste Medium, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Pressemitteilungen können von verschiedenen Menschen getätigt werden. Ob diese nun Redakteure für Zeitungen sind oder Journalisten, ja sogar einfache Mitbürger, spielt dabei keine Rolle.

Pressemitteilungen werden in erster Linie von PR-Agenturen an die Presse weitergeleitet. PR-Agenturen beschäftigen sich mit vielen Themen. Public Relation Agenturen sind Agenturen, welche sich mit der Öffentlichkeitsarbeit beschäftigen. Sie stellen den Kontakt zwischen dem Auftraggeber und der Zielgruppe her, festigen diesen und bauen ihn bei Bedarf auch aus. Das Aufgabenfeld der PR Agenturen wird in zehn Bereiche unterteilt. Für diese zehn Aufgabenfelder stehen den PR Agenturen eine Vielzahl an Kommunikationsinstrumenten zur Verfügung. Die Pressearbeit ist das wichtigste Kommunikationsinstrument. PR-Agenturen müssen für Ihre Kunden Pressemitteilungen, Themenbeiträge, Anwenderberichte und Biographien verfassen. Darüber hinaus arrangieren sie auch Journalistenreisen, beantworten Presseanfragen und besuchen die Kunden des Auftraggebers. Ein weiteres Kommunikationsinstrument sind die Medienbeobachtungen. Die PR-Agentur beobachtet eine Zeit lang die Marktpräsents des Auftraggebers und zeigt ihm mit Hilfe von Pressespiegeln, wie dieser die Marktpräsents erhöhen oder auf demselben Niveau halten kann. Auch die Veranstaltungsorganisation gehört zu den Kommunikationsinstrumenten einer PR-Agentur. Sie planen Konferenzen und diverse Veranstaltungen im Auftrag der Kunden.

Ebenfalls können PR-Agenturen nach Business-to-Business und nach Business-to-Consumer unterschieden werden. B2B ist die Öffentlichkeitsarbeit zwischen Unternehmen, wobei sich die Öffentlichkeitsarbeit bei B2C von Unternehmen an den Endverbraucher richtet.

Im Allgemeinen informieren Pressemitteilungen, welche auch Presseerklärungen oder Presseaussendungen genannt werden, die Journalisten über diverse Aussagen, Ereignisse, Veranstaltungen oder etwa Dementi. Die Presse sammelt alle Pressemitteilungen von Institutionen und diversen Unternehmen und veröffentlicht diese Pressemitteilungen daraufhin in diversen Medien. Die Presse beschafft sich über Pressemitteilungen hinaus Informationen durch eigene Recherchen oder Investigationen. Die Informationsfreiheit ist die Grundlage der Presse. Dank ihr konnten in der Vergangenheit bereits große politische Aufruhen aufgelöst werden, wie zum Beispiel die Watergate-Affäre in den USA.

Die Pressemitteilung ist eines der meist genutzten Instrumente aus dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Die Pressemitteilung verbindet die Informationsanbieter mit den Informationsverwendern. Pressemitteilungen dienen aber nicht als wichtigstes Kriterium für die Journalisten. Sie sind lediglich Anregungsstoff, um ein bestimmtes Thema näher zu recherchieren. Ob eine Pressemitteilung wahr oder aus einer Gerüchteküche stammt, muss der Journalist mittels seiner Recherchen ans Tageslicht bringen. Doch im Grunde genommen kann man behaupten, dass je professioneller die Pressemitteilung wirkt, desto eher steigt das eigene Ansehen und die Chance der Verwendung.

Ein professioneller Journalist bekommt jeden Tag mehrere hundert Pressemitteilungen, welche so schnell wie möglich ausgewertet werden müssen. Der Journalist hat die schwierige Aufgabe, eine wertvolle Pressemitteilung aus der gesamten Informationsflut herauszusortieren, um dieser Pressemitteilung schnellst möglich nach recherchieren zu können. Besonders schwierig wird es für den Journalisten wenn professionelle Pressemitteilungsschreiber versuchen mit ihren Pressemitteilungen aufzufallen und aus der Masse herausstechen wollen. Jedoch ist bei diesem Thema der Grad zwischen seriösen und unseriösen Schreibstilen sehr leicht zu überschreiten. Unseriöse und wenig glaubhafte Pressemitteilungen werden vom Journalisten normalerweise direkt in den Papierkorb verschoben und bleiben auch dort. Das Interesse des Journalisten zu wecken, ist somit ein Hochseilakt zwischen der Norm und einer übertriebenen Pressemitteilung. Man muss im Stil nicht nur die üblichen Richtlinien einhalten, sondern auch ein Stück weiter gehen und das Interesse des Journalisten wecken.

In vielen Fällen gehen Journalisten bei ihren Pressemitteilungen nach einem bestimmten Muster. Der Journalist berücksichtigt bei jeder Pressemitteilung die 6 W. Nämlich das Wer, Wo, Wann, Was, Wie und Warum. Wenn zum Beispiel ein Pressemitteilungsverfasser bereits mit der ersten Pressemitteilung nicht den richtigen Nerv des Journalisten getroffen hat, werden auch alle weiteren Pressemitteilungen nur überflogen und in den meisten Fällen im Papierkorb landen.

Sollte man vorhaben eine Pressemitteilung in Papierform auszuhändigen, muss man sich an einpaar Grundregeln halten. Die Schrift sollte entweder Schreibmaschinenschrift oder eine nicht proportionale Schrift, sprich Druckschrift sein. Zwischen den Zeilen sollte kein einfacher, sondern ein doppelter Zeilenabstand eingehalten werden, denn der Journalist braucht den Platz zwischen den einzelnen Zeilen für persönliche Korrekturen oder Ergänzungen. Ein weiterer Vorteil der Schreibmaschinenschrift ist die Buchstabengröße. Durch Verwendung dieser Schriftart ist eher einzusehen, wie lang der endgültige Text sein wird.

Das Verbreiten von Pressemitteilungen ist heutzutage einfacher denn je zuvor. Mit Hilfe von Presseportalen lassen sich schnell und effizient alle Pressemitteilungen versenden. Presseportale verbreiten nämlich Unternehmensinformationen und andere wichtige Informationen in einem schnellen Tempo an Verlage und diverse Rundfunkanstalten. Sehr viele Journalisten nutzen heutzutage Online-Presseportale für ihre täglichen Aufgaben. Um das eigene Image zu verbessern, nutzen auch Unternehmen diverse Presseportale. Darüber hinaus steigern die Unternehmen dank der Presseportale ihren Bekanntheitsgrad, was sich im Endeffekt auf den Umsatz auswirken kann. Das Veröffentlichen von eigenen Pressemitteilungen auf den Presseportalen ist eine kostengünstige und effiziente Variante. Der Weg über diverse Presseagenturen ist zwar professioneller, aber auch um einiges Kostenintensiver. Wie aber auch das normale Presseleben, ist der Informationsgehalt auf Presseportalen sehr schnelllebig.

Wie auch alle anderen Werke, welche in für die Öffentlichkeit bestimmt sind, unterliegen auch Pressemitteilungen dem Urheberrechtsgesetz. Sollten keine Lizenzvereinbarungen vorhanden sein, müssen am Ende eines jeden Presseberichtes die Quellangaben angegeben werden. Sollte auch die Pressemitteilung von einer externen Stelle zugespielt worden sein, ist auch in der Pressemitteilung eine Quellangabe zu vollziehen. Der Autor der Pressemitteilungen kann darüber hinaus Pressemitteilungen mit Lizenzmodellen veröffentlichen. Das erlaubt dem Autor die Pressemitteilung in Eigenregime weiter nutzen zu können.

Pressemitteilungen sind in der heutigen Zeit wichtige Informationsgeber und nicht mehr wegzudenken. Neben den neusten Nachrichten, versuchen Unternehmen ihren Bekanntheitsgrad mit Hilfe von Pressemitteilungen zu steigern. Dank der verschiedenen Presseportale ist sogar eine kostengünstige Verteilung der eigenen Pressemitteilungen gewährleistet.